Chiang Mai – Ayutthaya (Bangkok) Tour F Kultur

Auf einen Blick

Preise in thailändischen Baht umrechnen 

52.500 THB ohne Flug

Einzelzimmerzuschlag 10.000 THB

Momentan sind leider keine festen Termine für diese Tour vorhanden. Gerne können Sie uns eine Anfrage zur individuellen Terminabsprache senden.
  • Schwierigkeitsgrad:
    20%
  • Reisedauer: 11 Tage / 10 Nächte
  • Radfahrtage: 7 Etappen
  • Tourstart: Chiang Mai
  • Tourende: Ayutthaya
  • Übernachtung am letzten Tag: Hotel reservieren
  • Gesamtfahrstrecke: 814 Kilometer
Inbegriffen sind: Übernachtungen Tour, Frühstück, Versicherung, Team Trikot, Trinkflasche 0.75 l, isotonische Getränke, SBT Rucksack, Früchte, Tourenfotos, Reparaturservice, Begleitbus mit Anhäger, VIP Rundumservice.

Termine 2017

Derzeit gibt es keine Tour-Termine, die angezeigt werden könnten.

Termine 2018

Derzeit gibt es keine Tour-Termine, die angezeigt werden könnten.

Gerne nehmen wir Ihre Fragen zu unseren Touren, individuellen Terminabsprachen sowie Siam Bike Tours entgegen.

Karte Route Chiang Mai, Lampang, Uttaradit, Sukhothai, Kamphaeng Phet, Nakhon Sawan, Sing Buri, Ayutthaya

Kulturelle Highlights am Radmeter

11 Tage, 10 Nächte, 1 Ruhetag in Sukhothai
7 Etappen von 80–149 km, Insgesamt 814 km

Highlights

  • Chiang Mai, die Kulturmetropole Nordthailands
  • Elefanten-Trainingszentrum
  • ein Ruhetag in Sukhothai
  • UNESCO Weltkulturerbe Tempelanlage in Sukhothai
  • Historische Tempelanlage in Kamphaeng Phet
  • UNESCO Weltkulturerbe Tempelanlage in Ayutthaya
  • 814 Radkilometer

Beschreibung Tour F: Chiang Mai - Sukhothai - Ayutthaya (Bangkok) PDF

Chiang Mai

Chiang Mai – Die Rose des Nordens – liegt 700 km von Bangkok entfernt und ist von bis zu 1500 m hohen, Dschungelbewachsenen Bergen umgeben. In Nordthailand herrscht ein angenehmes, mediterranes Klima mit entsprechender Vegetation. Es wachsen besondere Orchideen, Rosen, Erdbeeren und tropische Früchte.

In Chiang Mai verbergen sich Kostbarkeiten aus fast 700 Jahren Geschichte. Die zweitgrößte Stadt Thailands besitzt über 100 Tempel und eine reizvolle Altstadt mit unzähligen Gassen und Restaurants. Die ehemalige Handelsmetropole, gilt als Zentrum für hochwertiges Kunsthandwerk wie Holzschnitzereien, Lackwaren, Seide, Stickereien, Silberschmuck, Möbel, Keramiken und vielem mehr. Auf dem weltbekannten, exotischen Nachtmarkt werden diese Kunstgegenstände nach Sonnenuntergang feilgeboten. Chiang Mai ist der ideale Ausgangspunkt für unsere Radreise durch den faszinierenden Norden Thailands.

Weitere Informationen über Chiang Mai

goldene Pagode in buddhistischer Tempelanlage
Goldene Pagode im Tempel auf dem Doi Suthep

1. Tag, Chiang Mai

Individuelle Ankunft und Transfer zum Hotel, in dem wir die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Am Abend begrüßen wir Sie in der Hotelhalle. Sie erhalten von uns alle Informationen über die Tour und Wissenswertes über unser Gastland. 

Bei einem gemeinsamen, thailändischen Kantoke Dinner, haben wir die Gelegenheit uns gegenseitig kennenzulernen.

2. Tag, Chiang Mai

Am Vormittag unternehmen wir mit dem Tourbus einen Ausflug zum bekannten Tempel Doi Suthep, welcher auf 1056 m über dem Meeresspiegel liegt. Den Aufgang zum Tempel bilden 290 Treppenstufen. Das Zentrum ist die heilige Pagode mit buddhistischen Relikten.

Am Nachmittag besuchen wir verschiedene Kunstwerkstätten und vermitteln Ihnen Einblicke in die Herstellung von Seide, Papierschirmen und Lackarbeiten.

Am Abend stellen wir Ihre Mieträder für den morgigen Tourstart auf Ihre Masse ein und alle Teilnehmer erhalten ihr persönliches SIAM BIKE TOURS Trikot. Nutzen Sie die Gelegenheit um den Nachtmarkt zu besuchen oder genießen Sie einfach die exotische Atmosphäre in der idyllischen Altstadt.

drei thailändische Tänzerinnen in Lanna-Kostümen
Kulturelle Darbietung im nordthailändischen Lanna-Stil
bunte Papierfächer
Eine reichhaltige Auswahl an Papierfächern verschiedenster Motive

1. Etappe: Chiang Mai–Lampang, 124 km

Mit einer kurzen Fahrt durch die Stadt verabschieden wir uns von Chiang Mai. Die Strecke bis zur Stadt Lamphun pedalieren wir dem Mae Ping River entlang. Nach leichten Steigungen erreichen wir unser Etappenziel Lampang. Unterwegs besuchen wir ein Elefanten Trainingszentrum und beobachten die liebenswürdigen Dickhäuter bei ihrer Ausbildung.

Lampang ist bekannt für seine buntgeschmückten Pferdekutschen und seine Keramiken aus weissem Ton. Unser Hotel liegt im Stadtzentrum.

drei Elefanten je mit einem Führer und zwei Insassen
Ein spezieller Ausritt im Elefanten-Trainingszentrum
bunt geschmückte Pferdekutschen
Die bunt geschmückten Pferdekutschen in Lampang

2. Etappe: Lampang–Uttaradit, 149 km

Die längste Etappe unserer Tour führt uns mitten durch die Dschungelbewachsene Berglandschaft. Die mit leichten Steigungen gespickte Strecke belohnt uns mit prachtvollen Tempelansichten und beschaulichen Dorfbildern. Auf den restlichen 40 flachen Kilometern rollen wir an unzähligen Reisfeldern vorbei in die Stadt Uttharadit. In der näheren Umgebung liegt der nach der Königin Thailands benannte Sirikit Staudamm.

Mit einer Höhe von 169 Metern und einer Breite von 800 Metern staut er den Fluss Nan auf. Stromaufwärts ist ein großer See mit einer reizvollen Landschaft entstanden. In unserem Hotel werden wir wieder mit Thai Massagen und Swimming Pool verwöhnt.

zwei Radfahrer in dschungelbewachsener Berglandschaft
Durchquerung einer dschungelbewachsenen Berglandschaft
dschungelbewachsenes Bergpanorama
Ausblick auf das immergrüne Berg-Panorama

3. Etappe: Uttaradit–Sukhothai, 115 Km

Die Etappen bis zu unserem Reiseziel Ayutthaya verlaufen nun flach. Wir fahren auf verkehrsarmen Strassen vorbei an riesigen Reisanbauflächen, Tempeln und Dörfern.

Sukhothai ist die ehemalige Hauptstadt von Thailand. In unserem modernen Hotel werden wir wieder mit Thai Massagen und Swimming Pool verwöhnt.

Ruhetag in Sukhothai

An unserem Ruhetag steht eine Besichtigung des Historischen Parks Sukhothai auf dem Programm. Er wurde nach zehnjähriger Restaurationsarbeit 1987 eröffnet und gilt als eines der bedeutendsten buddhistischen Wahrzeichen Asiens, welches von der UNESCO in die Liste des Welt - Kulturerbes aufgenommen wurde.

Es ist ein weitläufiger Komplex mit 16 buddhistischen Tempeln, 4 Hinduschreinen, Zierteichen, Festungswällen und Gräben, auf einer Fläche von über 70 Quadratkilometern. Die restliche Zeit verbringen wir mit Relaxen am erfrischenden Pool.

 

UNESCO Welt - Kulturerbe - Tempelanlagen Sukhothai
Tempelanlage mit sitzendem Buddha.
Zierteich mit historischen Tempeln
Schöner Zierteich mit alten Tempeln.

4. Etappe: Sukhothai - Kamphaeng Phet, 87 km

Heute rollen unsere Räder auf geschichtsträchtigem Boden durch die Provinz Kamphaeng Phet. Ihre Blütezeit hatte sie von der späten Sukhothai bis zur jüngeren Ayuthaya-Periode. Unser Hotel liegt direkt am Mae Ping Fluss. Sehenswert sind die archäologischen Plätze im Historischen Park von Kamphaeng Phet innerhalb und außerhalb der Stadtmauern.

Bevor es auf Entdeckungsreise geht, relaxen wir im hoteleigenen Spa. Nach Sonnenuntergang weckt der quirlige Nachtmarkt in der Nähe des Hotels unsere Neugier.

zwei weiße Buddhastatuen und rot-braune Ziegel-Grundmauern
Archäologische Plätze im historischen Park von Kamphaeng Phet
rot-braune Ziegel-Pagode
Eine historische Ziegel-Pagode

5. Etappe: Kamphaeng Phet–Nakhon Sawan, 129 km

Diese Etappe führt uns durch eine malerische Landschaft. Viele Plantagen mit diversen regionalen Früchten säumen unseren Weg. Nakhon Sawan gilt als Tor zum Norden Thailands. In dieser Provinz vereinigen sich die vier Flüsse, Ping, Yom, Nan und der Chao Phraya. Der Chao Praya fliesst durch Bangkok in den Golf von Thailand und bildet die Lebensader des Landes.

Der Preisgekrönte Utthayan Sawan Park liegt im Zentrum der Stadt inmitten eines großen Sees und ist ein beliebter Treffpunkt. 

Radgruppe auf der Vorbeifahrt an Straßenhändlern
Zahlreiche Obsthändler in Griffnähe entlang der Straße
zwei Feldarbeiter beim Wasserreisanbau auf dem Feld
Feldarbeiter beim traditionellen Wasser-Reis-Anbau

6. Etappe: Nakhon Sawan–Sing Buri, 130 km

Auf unseren zwei Rädern sitzend beobachten wir die Bauern mit Ihren typischen Rundhüten beim Reisanbau. Beschauliche Dörfer und unzählige Reisfelder ziehen an uns vorbei. Der Wat Phikun Thong ist der bekannteste Tempel von Sing Buri.

Hier befindet sich der größte sitzende Buddha Thailands. Er ist umgeben von einem friedlichen Garten, der die Besucher zum Meditieren einlädt. Wir wohnen im gepflegten Hotel am Rande dieser typisch thailändischen Kleinstadt.

Radgruppe an grünen Wäldern vorbei
Vorbei an grünen Wäldern
drei Erntearbeiter beladen einen LKW mit Strohballen
Beladen eines LKWs mit Strohballen nach der Reis-Ernte

7. Etappe: Sing Buri–Ayutthaya, 80 km

Reisfelder, Shrimps- und Obstfarmen begleiten uns auf dem Weg zur historischen Hauptstadt Ayutthaya, welche über 400 Jahre das Zentrum des alten Siam war. Unser heutiges Etappenziel ist ebenfalls in die Liste des UNESCO Weltkulturerbes aufgenommen worden.

Prachtvolle, geschichtsträchtige Tempel und Ruinen warten auf eine Besichtigung. Vom Hotel genießen wir die wundervolle Aussicht auf den Pasak Fluss. Beim gemeinsamen Nachtessen stossen wir auf die vergangenen 10 Tage an und lassen die Erlebnisse und Eindrücke dieser tollen Tour nochmals Revue passieren. Im bequemen Hotelbett träumen wir schon wieder von der nächsten Tour....

alte, historische Tempelruine
Historische Tempelruine
drei alte Pagoden in historischer Tempelruine
Archäologische Überreste der Tempelanlage Ayutthayas

Abreisetag

Gerne organisieren wir den Transfer nach Bangkok City oder zum Bangkok Airport für euch. Die Fahrt zum Airport oder in die Innenstadt dauert ca. 1.5 Stunden.


Währungsrechner

Thai Baht (THB)

0.00


0.00


0.00


0.00


0.00


0.00


Alle Beträge dienen der Information. Kein An­spruch auf Vollständigkeit, Korrektheit oder Aktua­li­tät. Je nach Bank können abweichende Umrech­nungskurse gültig sein und zusätzliche Gebühren anfallen. Es gelten immer die Preise in Thai Baht.